Ostereier- Schießen 2012

Zum 14. ten Mal hatten wir zum Ostereierschießen auf unsere Anlage in der Mühlenwiese geladen.

Bei frühlingshaften Temperaturen konnte man eine große Zahl Schützen und erfreulicherweise viele Brohler Bürger zu einem lockeren Wettbewerb begrüßen.

Für das leibliche Wohl Wohl hatte die Bruderschaft bestens gesorgt und selbst die von den Schützenfrauen gespendeten Kuchen fanden regen Absatz.

Wer hätte 1999, unsere erstes Ostereierschießen, an diesen ständig wachsenden Erfolg zu wagen gehofft?

Alles begann mit einem Versuch und den damals geschossenen 1080 bunten Ostereiern. Nun im im Jahr 2012 sind es über 2900 Eiern!!

Neben diesem vorösterlichen Spaß hatte man auch noch 6 Oster- Adler aufgelegt, wobei sich die Schützen über Hefe- Kränze, Schinken und Spießbraten erstmals wieder unter freiem Himmel mit dem KK- Gewehr messen konnten.

Aktivitäten im Frühjahr 2012

Nach einem gelungenen Ostereier-Schießen am Palmsonntag waren die Wochenenden nach dem Osterfest bei den Schützen voll ausgebucht.

 

 

Bau einer Klein-Kläranlage 7. – 29. Mai 2012

 
Eine Neuerung auf unserem Gelände schaffte nach einer halbjährigen Verzögerung das Abwasserbeseitigungswerk mit dem Einbau einer Klein-Kläranlage auf Basis eines Membranbelebungsverfahrens.

 

Somit entspricht die Abwasserentsorgung der neuesten vollbiologischen Technik.

 

Der bauausführenden Firma ist eine saubere Arbeit auch in vollem Einklang mit den Interessen des Vereins zu bestätigen.

 

So ist auch das Gewerk 12 – wie es in der Baubeschreibung heißt – bald betriebsbereit.

 
 

Besuch des Jägerzuges Büttger Stolz 1957 – 4. Mai 2012

 

Direkt zu Beginn ihres Jahresausfluges nach Bad Breisig machten die 9 Schützen des „Jägerzuges Büttger Stolz“ Station auf unserer „sehr schön gelegene Schießsportanlage“, so der Wortlaut im Programm der Büttger Schützen, welche mit ihren Damen angereist waren.

Der Jägerzug mit seinen 12 Schützen ist Bestandteil der großen St. Seb. Schützenbruderschaft Büttgen 1415, welche aufgeteilt in mehrere Corps, Kompanien und Züge auf ca. 800 Schützen zurückgreifen können und so den großen Bruderschaften in und um Neuss in nichts nachstehen.

Die frühen Abendstunden nutzte die Schützenfamilie zum Schießen einiger Holz-Adler, ehe man in der heimischen Speise-Gaststätte „Zum Anker“ den ersten Abend ausklingen ließ.

Ob es den Schützen in Brohl gefallen hat, entnehmt bitte dem netten Eintrag in unser Gästebuch unter www.schuetzen-brohl-rhein.de



 

Am 22. April mussten wir an zwei Stellen präsent zu sein:



Besuch des Musikvereins Elten/ Emmerich 1907

 

Der Besuch kann im Nachhinein als eine in Allem gelungene Veranstaltung gesehen werden.

Die Musiker vom Niederrhein waren voll des Lobes was die Mannen um Helmut Poch zu einem Grill Brunch boten, hieß es doch 80 Musikerinnen und Musiker von Jung bis Alt zufriedenzustellen.

Auch brachte das Ausschießen verschiedener Adler unter der fachkundigen Betreuung von F.R. Mularczyk und Josef Laux viel Gaudi unter den Gästen.

Als der letzte Rumpf unter einem wahren Feuerwerk, von Josef Laux kreiert, von der Stange fiel, war es wieder Zeit für die Heimreise an die holländische Grenze.

Für viele waren die Stunden nach einem Wochenende in Bad Breisig in unserer Umgebung viel zu kurz.



 

Heilig Rock Wallfahrt 2012

 

Auch wenn die Resonanz unter den Mitgliedern in diesem Jahr nicht groß war, war es jedoch für die 3 Schützenbrüder Peter Nonn, Thomas Nonn und Norbert Degen eine Verpflichtung, auch nach 16 Jahren wieder bei der Schützenwallfahrt zu Ehren der Tunika Christi teilzunehmen.

So waren auch die Brohler Farben innerhalb einer großen Schar Gleichgesinnter vertreten.



Bundeskönigsfest St. Seb. Bassenheim – 28. April 2012

 

Zum Festtag zu Ehren des Bundeskönigspaars Thomas und Anke Sahl hatten sich die Brohler Schützen mit 16 Schützenbrüdern, unter ihnen der aktuelle silberntragende König K.H. Schumacher und der Bez. Jungschützen-Prinz Martin Netz, in einer großen Schar illustrer Schützen aus nah und fern eingereiht.

Nach einem Festgottesdienst mit dem Hauptzelebranten Bundespräses und Weihbischof Dr. Koch ging es bei sonnigen Temperaturen durch den geschmückten Ort.

Der anschließende Festabend in der Karmelenberghalle entsprach leider nicht den Erwartungen, welcher einen so freudigen Tag abrunden sollte.

Es gab leider zu viele und zu lange Begrüßungen und Ansprachen, welche im Tenor alle gleich gelagert waren.

Ein Festabend sollte auch nach den üblichen Regularien ein Festabend mit viel Abwechslung werden.

Dies stellt nur die Meinung der Schriftleitung dar.



Fronleichnam 2012: 1. Schützenfest

Nach einer morgendlichen Reveille hatte die noch amtierende Majestät K.H. Schumacher seinen unabdingbaren letzten Auftritt an die Spitze seiner Schützen.

 

Nach dem Besuch der Festmesse hieß es für die Schützen Pfarrer SM Karlic mit der Monstranz unter einem Baldachin, dem sogenannten „Himmel“, durch den Ort zu geleiten.

 

Einem verbrieften Recht aus den Gründerjahren folgend gaben so die Schützen dem Allerheiligsten das Gottesgeleit.

 

Nach dieser würdevollen Einstimmung konnte so der Nachmittag mit einem Wettstreit um das Königssilber kommen.

 

Das lange Warten hat nun ein Ende.

 

Nach 48 Jahren der Mitgliedschaft ist nun das stetige Hoffen und Bangen mit dem heutigen Tag bei Hermann Josef Beutgen beendet.

 

Unser silbertragender König 2012 heißt

 

Hermann-Josef Beutgen



 

Pünktlich um 16.00 Uhr eröffnete unsere Ex-Majestät K.H. Schumacher den Regularien entsprechend das Schießen auf den Königsadler. 

Dem Adler, wiederum aus Leimbinder-Holz gefertigt, wurde nun mit selbst erstellten Patronen Kaliber 16 mm zu Leibe gerückt.

 

33 Schützen nahmen den Kampf um die Bestecke auf, wobei noch fest-zuhalten wäre, dass in diesem Jahr alle Orden für den Königsadler von unserem Ehrenmitglied und Goldjubilar Karl Nonn gestiftet wurden.


Die Besteck-Sieger sind:

 

  • Kopf                                  Eugen Laux

 

  • Linker Flügel                     Peter Nonn

 

  • Rechter Flügel                  Manfred Lerchl

 

  • Schweif                           Norbert Degen

 

 

Unter Berücksichtigung einer 10-jährigen Sperrfrist nahmen sodann noch 7 Schützen den Kampf um die höchste Würde auf, ehe sich zum Finale noch 3 Schützen stellten.

 

Nach dem 82. Schuss auf den Rumpf um 19.28 Uhr hieß der glückliche Sieger

 

Hermann-Josef Beutgen

 

So ging mit diesem Schuss ein lang gehegter Wunsch in seinem langen Schützenleben in Erfüllung.

 

Alle Jahre bis zum Ende dabei, ging das gute Omen seines Freundes Hans Mannheim, welcher uns Jahr für Jahr den Königstanz stiftet, auf.

Sagte er am Vorabend noch: „Herm, ich han en schöne Lorbeerkranz extra für dich jemach“.



Harmonisch verlief auch die Königskrönung unter der musikalischen Begleitung von Peter Speich.

Der König des Jahres 2011, K.H. Schumacher, fand nochmals Worte des Dankes für die Unterstützung seitens „seiner“ Schützen im Verlauf seiner Regentschaft.



Danach erfolgte die Übergabe der schmucken Königskette und der übrigen Insignien an die neue Majestät.

 

Als bleibende Erinnerung an diesen so erfolgreichen Tag erhielt die neue Majestät, als Königspreis, ein Aquarell mit einer Ansicht seines Heimatortes; eine Arbeit der heimischen Künstlerin Christel Lenzgen, Niederzissen.



 

Die anschließende Ehrung unserer Majestät wird in den folgenden Filmbeitägen dokumentiert:

die folgenden zwei Videos sind die Fortsetzung der krönung unserer Majestät 2012 Hermann Josef Beutgen

Zu einem harmonischen Ausklang fanden sich hiernach noch eine große Zahl verbliebener Schützen und einen Reihe von Freunden und Wegbegleitern zu einem fröhlichen Umtrunk.



Ehrenpreis- Schießen 2012


 

 

Als weiteres Schießspiel zu Fronleichnam gab es ein Ehrenpreis-Schießen.

 

Hier rangen 31 Schützen in 4 Klassen um die beliebten Medaillen.

 

 

Die Sieger in diesem Jahr sind:

 

  • Schützenklasse          Norbert Degen

 

  • Altersklasse                  Thomas Nonn (nach 3-maligem Stechen)

 

  • Senioren                       Manfred Lerchl

 

  • Alt-Senioren                 Horst Ruge

 

 



Kirmes 24.06.2012

Das erste Highlight in seiner kurzen Zeit als Silbertragende Majestät unserer Bruderschaft sollte das Patrozinum und die Kirmes werden.

 

Bereits früh hieß es so für die Schützen sich am Sonntagmorgen auf den Weg zur Heimstatt unseres „König von Fornich“ Hermann-Josef Beutgen zu begeben.

 

Da unsere Majestät sich in seiner Freizeit als Pfleger und Einreiter der Pferde seiner Tochter stark engagiert, war es ein Clou, ihn auch zünftig mit einer Pferde-Kutsche abzuholen und ihn so zur Pfarrkirche zu geleiten.

 

Günter Schmidgen vom Margaretenhof in Bad Breisig hatte zwei geduldige Falben eingespannt und die Kutsche besonders hergerichtet.

Selbst der Ehrensalut der auch aufmarschierten „Böllerbuben“ konnte den Vierbeinern nichts anhaben.

So kommandierte Oberleutnant Peter Nonn nach der Parade zum Aufsitzen und für die Fußtruppen der Schützen und den Musikzug der „FIDELIO“ ging es auf einen langen Rückzug.

 

Für unsere Majestät H.J. Beutgen und unseren Hauptmann war jedoch ein bequemer Sitz in der Kutsche gerichtet.

 

Nach Kirchgang und Sakramentsprozession, wobei die Schützen dem Allerheiligsten das Gottesgeleit gaben, hieß es im Marschformat gemeinsam mit dem Feuerwehrkameraden unter den Klängen der „FIDELIO“ zum Kirmes Frühschoppen in den Rheinanlagen aufzubrechen.

 

Wie jedes Jahr hatte die „Prinzengarde“ den Festplatz wieder besonders hergerichtet, um so den Traditionen die Treue zu halten.

Für die Schützen war es wieder ein feucht-fröhlicher Morgen, welcher für einige Hartgesottene erst am frühen Abend enden sollte.

 

Fazit

 

Leider muss der Schreiber dieser Zeilen zum wiederholten Male fest-stellen, daß es mit den Traditionen und der Heimatverbundenheit im Ort auf allen Ebenen stark zurückgeht.

Die Mühen der „Prinzengarde“ mit der Ausrichtung der Kirmes zeigen wieder auf, daß es fast nicht mehr lohnt, sich für die alten Traditionen einzusetzen.

Außer den Vereinen und Gruppierungen fanden sich keine nennens-werten Besucher zu den Veranstaltungen.

Wo soll dies noch hinführen?

Fastnacht, Schützenfeste, Konzertabende – überall das gleiche Bild!

An den Bemühungen der Vereine kann es beim besten Willen nicht liegen!

 

- Quo Vadis, Brohl -



Große Projekte für 2012 1. Halbjahr abgeschlossen

Das erste Halbjahr 2012 stand unter einem großen Aufkommen für die Erhaltung und Neuinvestition unterschiedlicher Projekte.

Diese wurden

  • einerseits durch gesetzliche Maßnahmen
  • andererseits zur Erhaltung der gesamten Anlage 

notwendig. Die Aufwendungen wurden im Vorfeld ordentlich geplant, so dass die finanziellen als auch die technischen Voraussetzungen kleinerlei Risiken und existenzielle Gefahren darstellten.

 

Die Arbeiten wurden von einem einsatzfreudigem und kleinem Team aus der Bruderschaft sorgfältig durchgeführt, so weit dieses nicht den Bau der Kläranlage betraf.

 

Bis August 2012 wurden die folgenden Projekte abgeschlossen:

Bau der neuen Abwasser- und Kläranlage durch das Abwasserwerk

Das Projekt lief über mehrere Monate und wurde sehr ordentlich von der durch die Verbandsgemeinde beauftragten Firma erledigt. In unserem Bericht der Aktivitäten im Frühjahr hatten wir es bereits mit Bildern dokumentiert.

Nach der Fertigstellung bleibt nur wenig Sichtbares übrig, wie die folgenden zwei Bilder zeigen:

Asphaltbelag Auffahrt Schützenplatz

Die Gelegenheit war ausgezeichnet, die Schotterzufahrt zum Schützenplatz zusammen mit der Kläranlage durch einen Asphaltbelag zu verbessern und eine Gefahrenquelle, insbesondere für die Fußgänger, zu beseitigen. Es ist relativ unscheinbar aber sehr wirkungsvoll, wie das folgende Bild zeigt:

Dach- Teilerneuerung Schießstand

Der alte und herkömmlicher Teilbereich des Schießstandes war mit Asbestplatten eingedeckt.  Im Laufe der doch langen Nutzungszeit waren einige Schäden entstanden, so dass der Aufenthalt bei Regen zum Teil nicht mehr möglich war.

Nach einem aufwendigen Entsorgungsprozess der Asbestplatten, der nur von einer qualifizierten Firma (Fa. Lessenich) durchgeführt werden darf, wurde die neue Eindeckung von zwei tüchtigen Handwerkern vollzogen; erfreulicherweise waren dieses auch zwei Mitglieder unserer Bruderschaft.

Erweiterung Schutzwand der Schießanlage

Nach einer behördlichen Prüfung unserer Schießanlage wurde die Schutzwand bemängelt, da im linken Bereich eine zu große Lücke bestand, so dass ein Fehlschuß eine Gefahr darstellen konnte. Insofern war Eile geboten, hier den Sicherheitszustand zu verbessern und damit den gesetzlichen Bestimmungen gerecht zu werden.

Auch hier war der Einsatz von Peter und Thomas Nonn beispielhaft, die eine bewegliche Verbreiterung der Schutzwand herstellten, um somit den Zugang zum Kugelfang nicht verschlechterten. 

Anstrich und neue Beleuchtung Schießstand

Aufgrund der Erneuerung des Daches war es wohl sehr angebracht, den Schießstand durch einen neuen Anstrich, sowohl das Holz als auch die Dachkonstruktion neu zu streichen. Dieses wurde in einer Aktion von drei Samstagen von einer kleinen Gruppe freiwilliger Schützenbrüder sehr ordentlich durchgeführt.

Zusätzlich war durch die Neueindeckung des Daches eine neue Beleuchtung im Schießstand notwendig. Auch das wurde von zwei Mitgliedern in einigen Tageswerken erledigt, wobei zusätzlich die Stromkabel in entsprechende Kabelkanäle verlegt wurden.

Erneuerung Thekenschrank

Unser Thekenschrank war auch in die Jahre gekommen. Zudem brauchten wir auch weitere Unterbringungsmöglichkeiten für Gläser und Zubehör.

Hier konnte Peter Nonn auf eine Einrichtung zurückgreifen, die sich dafür anbot. Durch seine Änderungen und Ergänzungen wurde eine schöne Unterschrankvorrichtung zusammengestellt werden.

Einen Glasoberschrank hat er dann aus dem gleichen Holz selbst erstellt. Die Anordnung passt sich sehr schön in den Thekenbereich ein.

Ein neuer Tresor für die sichere und gesetzlich vorgeschriebene Aufbewahrung unserer Gewehre

Die gestzlichen Bestimmungen für die Aufbewahrung von Schusswaffen sind berechtigt verschärft worden. Es ist unabdingbar, die Gewehre nebst Munition an einem Ort in einem sicheren Schrank aufzubewahren, der den gestzlichen Bestimmungen entspricht. Zusätzlich besteht der Anspruch auf ausreichendes Fassungsvermögen und Höhe.

Wir entschieden uns für einen Waffenschrank, der auch für die Zukunft den Anforderungen gerecht wird.

2. Schützenfest 26.08.2012

Trotz wechselhaftem Wetters konnte der stellvertretende Hauptmann Peter Nonn die Gäste des Schützenfestes der St. Matthiasschützenbruderschaft, recht herzlich begrüßen und eröffnete pünktlich um 14:00Uhr die Schiessspiele auf dem Schützenplatz Mühlenwiese.

 

Zu begrüßen waren die neun Gast-Bruderschaften z. B. aus dem Brohltal-Bund und Bad Breisiger Land mit Ihren Schützenkönigen und Ehrengästen.

Weiterhin waren auch die Brohler Bürger und die Brohler Vereine hierzu herzlichst eingeladen, sich an dem Schützenfest zu beteiligen.

Insbesondere begrüßte er unseren amtierenden Schützenkönig H.J. Beutgen und den Bezirks-Jungschützenprinz Martin Netz, sowie die noch amtierende Bürgerkönigin 2011 Anna Beckmann aus Burgbrohl.

 

Es folgten hierauf die Schießspiele sowohl für die anwesenden Gastbruderschaften, als auch das Streiten unter den Brohler Gruppen und Vereinen um die Siegerehre des Besten, wo zuletzt mehrere zu vergebene flüssige Preise Ihren neuen Besitzer fanden.



Zu dem Programm gehörte auch das Ausschießen je eines Preis.- ; eines Wurst.- und eines Basaltadlers, wo sich hier mit großem Kaliber (Großkaliber- Büchse in Kaliber 16) geschossen,

die Schützen Günter Berlin (St. Hubertus Schützenbruderschaft Rheineck/ Rumpf Preisadler) und

Alfons Bungarten (St. Matthiasschützenbruderschaft Brohl / Rumpf Basaltadler)

mit besonders ruhiger Hand den zugehörigen Hauptpreis für sich verbuchen konnten.

 





Ebenso wurde ein neuer Bürgerkönig unter den Bürgern ausgeschossen.

Hier konnte die scheidende Bürgerkönigin 2011 Anna Beckmann aus Burgbrohl,

den Wanderpokal und zusätzlich einen Siegerpreis an den neuen Bürgerkönig 2012 Borivoje Joksimovic' aus Brohl weiterreichen.

Er erzielte, mit 96 Punkten auf seiner einzigen geschossenen Scheibe,

das beste Ergebnis unter allen sich beteiligenden Bürgern, die um die Königswürde wetteiferten.

 



Die restlichen ausgelobten Preise der durchgeführten Schießspiele,

wurden anschließend an alle anderen erfolgreichen Schützen,

in einer Siegerehrung auf dem Schützenplatz Mühlenwiese,

unter dem Beifall der Gäste ebenso übergeben.



Erfreulicherweise zeigten sich durch die Schiessspiele einige junge Bürgerschützen

positiv angesprochen jeweils Dienstags (ab 19:00h) am geselligen Trainingstermin

weiter zu betätigen.



Der Tag klang dann anschließend, bei geselligem Zusammensein auf dem Schützenplatz Mühlenwiese, harmonisch aus.

 



Vereinsmeisterschaften 2012

Die diesjährigen Vereinsmeisterschaften unserer Schützenbruderschaft wurden,

aus organisatorischen Gründen, erstmals an zwei Terminen angesetzt.

 

Hier konnten schon am Dienstag den 04.09.12 und Samstag den 08.09.12

die aktiven Schützen unserer Bruderschaft Ihr schießtechnisches Können,

in mehreren Startklassen aufgeteilt, unter Beweis stellen.

 

Geschossen wurden

  • Luftpistole (offene Klasse),
  • Luftgewehr (je nach Klasse Aufgelegt oder Freihand)
  • auch Kleinkaliber Standardgewehr aufgelegt (aufgeteilt nach Altersklassen).

Unser Schießmeister sportlich F.-R. Mularczyk konnte erfreulich gute Schiessergebnisse an beiden Vereinsmeisterschaftstagen bei vielen Wettkampfscheiben der Schützen auswerten und in die Ergebnislisten eintragen.

Die Ergebnisse beider Wettkampftage sind unter dem Kapitel "Schießsport" einzusehen.



Grillfest 2012

Parallel zu den Vereinsmeisterschaften wurde am zweiten Wettkampftag das jährliche Grillfest gefeiert.

Es sollte den Dank für die aktive Vereinsarbeit im laufenden Schützenjahr aufzeigen.

 

So konnte Oberleutnant Peter Nonn an diesem herrlichen Samstagnachmittag

über 50 Gäste willkommen heißen.

 

Dieser Tag startete nachmittags, einer alten Tradition folgend, mit der Einladung unserer Majestät H.J. Beutgen zu gutem Kaffee und Blechkuchen.



Weiter wurden anschließend wohlschmeckende Grillwaren zubereitet, die ebenso einen breiten Zuspruch der Gäste fanden.

Das gesellige Zusammensein am Nachmittag machte den Tag zu einem freudigen und zufriedenstellenden Treffen.

Den Höhepunkt des Nachmittags bildete das Schießen der Frauen auf den von unserer Majestät gestifteten Damenadler. Die anwesenden Frauen konnten sich

in der Kunst des Schießens üben und hier auch schöne Preise ergattern, die von unserer Majestät gestiftet wurden.

Zusätzlich wurden mehrere Wurst, - sowie Schinkenadler unter den Schützen ausgeschossen.



Nach diesen geselligen Stunden fand der Tag, in den späten Abendstunden,

ein harmonischen Ausklang.



Das Bundesfest in Hürth

Teilnahme am Bundesfest in Hürth am 16.09.2012 und Bezirkskönigs- und Prinzenschießen am 14.10.2012

Nach den Zug- Teilnahmen bei den Bundesfesten 1999 in Mayen und 2007 in Ahrweiler, wo wir jeweils mit einer stattlichen Abordnung teilgenommen hatten, konnten wir für das Bundesfest in Hürth mit einer Fahnenabordnung verschönern.

So war es für unseren stellvertretenden Brudermeister, Oberleutnant Peter Nonn,  Leutnant Thomas Nonn, Fähnrich Frank Fichtner, Norbert Degen, Manfred Lerchl und Josef Herzogenrath - einem echte "Hürther Jong" die Teilnahme in diesem Jahr eine gelungene Abwechslung in einem Heer von über 15.000 Schützen die Farben unserer Bruderschaft zu vertreten.

Bezikskönigs- und Prinzenschießen

„die Teilnahme ist wichtiger als der Sieg“! – unter diesem Motto stand für uns Schützen wieder einmal das Bezirkskönigsschießen am 14.10.2012 bei der
St. Hubertus Schützenbruderschaft Schuld.

Auch wenn Oberleutnant Peter Nonn beim Schießen auf den Königsadler das Zepter traf, war für die 9 Brohler Schützen, welche mit ihrer Majestät H.J. Beutgen und dem noch amtierenden Bezirksprinzen Martin Netz angereist waren nichts zu holen.

So auf ein neues Bezirksschützenfest 2013 bei der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Bodendorf mit dem neuen König Siegfried Hering.



Nikolausschießen 2012

Zum traditionellen Abschluss-Schießen fanden sich wieder eine stattliche Zahl Schützen in der Schützenhalle, um mit einigen Schießspielen das Schützenjahr harmonisch ausklingen zu lassen.

 

In entspannter Atmosphäre war so das Schießen um die Nikolaus-Hirze und das Schießen auf einen Schinken-Adler Anreiz genug.

Höhepunkt jedoch war, wie in jedem Jahr, das Wildkarten-Schießen, wo mit dem Luftgewehr im Kampf Mann gegen Mann der waidmännischste Treffer über Sieg oder Niederlage entscheidet.

 

Beim Schießen auf 25 Nikolaus-Hirzemänner war in diesem Jahr Peter „Leydi“ Leyendecker der Glückliche. Los- und Schießglück verhalfen ihm zu 3 Hirzen.

 

Der reichlich bestückte Schinken-Adler fand nach einem harten Ringen in Wilfried Netz den Sieger.

 

So mancher Schütze entpuppte sich als wahrer Wilddieb und fand die richtigen Zielansprüche auf die verschiedenen Tiere des Waldes.

In einem Endkampf von 5 Schützen um die begehrten Wild-Braten war Thomas Nonn der Glückliche, welcher den Auerhahn mit einem sicheren Schuss erlegte.

 

Es war wieder ein gelungener Abend und man fand noch viel Zeit, den Abend in vorweihnachtlicher Freude ausklingen zu lassen.



Neues und Informatives aus unserem Schützenleben

 

Schützenkönig 2017/18

(15.06.17)

 

Martin Schnitker

Nach hartem Ringen

mit anderen Anwärtern
unserer Schützenbruderschaft um die Königswürde 2017,
konnte um Punkt 19:oo Uhr,

mit dem Donnerhall und
öffnen der Pulverwolke des 102.ten Schusses
aus dem Großkaliber

in Kaliber 16“,

auf den Königsrumpf, Schützenbruder

 

Martin Schnitker

 

seinen Triumpf im Wettstreit um die Königswürde 2017 erkennen.


Martin Schnitker konnte nun
unter den Jubelrufen seiner Mitstreiter, die Gratulationen seiner Schützenbrüder in Freude entgegennehmen und
es in Brohl nun die Runde machte:

„Horrido! - Wir haben den neuen Schützenkönig!“


Mit seinem finalen
102.ten Schuß auf den Rumpf,
erlegte er zielgenau den verbliebenen Rest vom Rumpf des Königsvogels.


Martin Schnitker wird damit als 137.ter Schützenkönig

die Reihe der Könige,
im 150.ten Jubiläumsjahr der Bruderschaft,

in Würde weiterführen.

 

Ihm ein dreifaches "Horrido"

und

glückliches Regentschaftsjahr 2017/18!

Brohler Bürgerkönig 2017

Eingebunden in das

150Jahre

Jubiläums-Schützenfest am 27.08.2017
wurde wieder der Bürgerkönig, unter den teilnehmenden Brohler Bürgern, ermittelt.

Nach einem fairen und spannendem Wettkampf
gewann

 

Tobias Mannheim

 

in diesem Jubiläumsjahr,
mit 29 erzielten Ringen

auf der Wertungsscheibe,

den Wettstreit um die Bürgerkönigswürde

2017.

 

Der Siegerpokal bleibt nun bis zum nächsten Schützenfest 2018 in seinem Besitz und er darf sich nun darauf als

Bürgerkönig 2017 verewigen.

- Mitglied werden? -

 

Dann nutzen Sie unser

Kontaktformular

für weitere Infos -

wenden sich alternativ

an unseren Brudermeister

oder

laden Sie unser

Anmeldeformular

herunter.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Besucherzähler