Fotos und Beiträge aus der Vereingeschichte

Was wäre die St. Matthias-Schützenbruderschaft ohne Nonn und Netz?

 

Auch für die im Jahre 2007 auf ein 140 jähriges Bestandsjubiläum zurück-blickende St. Matthias-Schützenbruderschaft Brohl 1867, galt „Aus Nonn und Netz ist auch der Schützenverein zusammengesetzt“.

 

So befanden sich unter den 19 honorigen Brohler Bürgern, welche am 24. Februar 1867 das Gründungsprotokoll beurkundeten, 3 Netz‘e und 7 Nonn‘er.

 

Hierzu jedoch im Detail später.

 

Es war herzergreifend, was die Hauptakteure Hans Mannheim und Toni Odenthal anlässlich eines Vortragsabends im Brohler Bürgerhaus über alte Brohler Familien- und Necknamen den zahlreichen Zuhörern zu berichten wussten.

 

Als Brudermeister und langjähriger Chronist der Bruderschaft war mir dieser Abend Anregung, die alten Fotos und Annalen einer näheren Betrachtung und Zuordnung zu unterziehen, wobei ich auch auf die tatkräftige Unterstützung unseres nach Mitgliedsjahren ältesten Mitglieds und Ehrenmitglied der Bruder-schaft zurückgreifen konnte.

 

Karl Nonn, im 85. Lebensjahr, ist seit 65 Jahren ein recht reges Mitglied und entstammt einer Schützenfamilie, welche nunmehr bereits in der 5. Generation in der Bruderschaft verwurzelt ist.

 

 

Wann gab es die ersten Namensnennungen - Nonn?

 

Erste Rückschlüsse geben uns ein kleines Glasfenster mit der Darstellung der „Taufe Christi“, welches als eines der wenigen Überbleibsel der ersten Kapelle im rückwärtigen Bereich der heutigen Pfarrkirche eingemauert ist.

 



So sind hier 19 von 20 Familiennamen, welche den Bau in den Jahren 1680/81 tatkräftig unterstützt haben, verewigt.

Der Name „Nonn“ fand erste Erwähnung mit Hermen Nonn, Wilhelm Nonn und Wendel Nonn.

 

Auch die Geschicke des Ortes war ihnen in den Jahren 1701 – 1928 immer ein Anliegen und der Name Nonn taucht vielfach in einer Auflistung der Brohler Dorf-Bürgermeister oder Vorsteher, wie sie auch genannt wurden, auf.

 

Als letzter in dieser Reihe sei hier Christian Alexander Nonn genannt, welcher von 1916 – 1928 der Gemeinde vorstand und Urvater der Linie „Sander“ = Alexander war.

 

Noch bestimmender sind die beiden Familiennamen für die Schützen-Gesell-schaft, wie sie sich am Gründungstage nannte.

 

Neben Johann Netz und Andreas Netz II war in der ersten Mitglieder-Liste ein Hubert Netz genannt.

Dieser Hubert Netz war Besitzer der Trass-Mühle „Netzer-Senior“ gegenüber dem Hause „Waldesruh“ am Brohlbach gelegen.

 

Eine Einwohnerliste aus dem Jahre 1861 besagt zudem, dass er auch das Haus 47 ½ in der Brohltalstraße als Gasthaus betrieb.



So lag es nahe, dass Hubert Netz sich für die Überlassung der Bewirtschaftung für die ersten 3 Jahre sehr großzügig zeigte und sich bereit erklärte, der Gesellschaft im „Hermersberg“ einen Schießstand zu erstellen und für den Anfang Vogelstangen, Vogelsterne und Scheiben auf seine Kosten machen zu lassen.

 

Dass der Name Nonn schon in den Anfängen einen Eckpfeiler darstellte, zeigt, dass dem ersten gewählten Vorstand 6 Nonn’s angehörten.

Dies war Anton Nonn als Offizier und Thomas Nonn als sein Stellvertreter.

Wilhelm Nonn, der Großvater von Karl Nonn, von Beruf Bäcker, war erster Fähnrich der Schützengesellschaft. Zur Deputation für die Wahrnehmung der verschiedensten Aufgaben waren Jakob Nonn I und Jakob Nonn II bestimmt.

Ein Johann Adam Nonn beglich das Amt eines Zustellboten.

Lediglich für Michael Nonn war kein Amt in der Spitze übrig.

 

Auch frühe Gruppenfotos zeigen die Dominanz der Familien Nonn und Netz.

Ein Gruppenfoto aus dem Jahre 1920 zeigt in der obersten Reihe als 2. von links Peter Nonn IV – Nippes und als 5. von links, rechts außen und in der vorderen Reihe als 3. von links die Brüder Peter Nonn V – Alker, Johann Nonn – de Säuhännes und Jakob Nonn – Fluchard.

Die Brüder Fritz Nonn – de Hirzebäcker und Jean Nonn – de wilde Mann in der mittleren Reihe links außen und in der vorderen Reihe als 3. von rechts verewigt.

Seinen Platz in der mittleren Reihe hat als 3. von rechts Josef Nonn II, uns als „de deck Schneide“ bekannt.

In der vorderen Reihe rechts außen und schräg dahinter standen die Brüder Johann Anton Netz, Besitzer der Netzer-Mühle und Peter Netz, welcher später seinen Wohnsitz in Ranzel bei Bonn hatte.

Des Weiteren sind in der vorderen Reihe neben dem links außen sitzenden Peter Dres, dem Vater vom Drese Scheng, Vater Anton Netz und mit der Königskette Sohn Wilhelm, Vorfahren von Toni und Wilfried Netz, im Bild fest-gehalten.

Die Reihe vervollständigt als 4. von links Thomas Nonn, der Vater von Ewald Nonn und als 2. von rechts Peter Nonn II – Mark.

 

Ein Gruppenbild aus Anlass des 60 jährigen Stiftungsfestes vor dem Hotel „Mittler“ zeigt nochmals, wie stark sich die beiden Namen in das Schützen-wesen einbrachten.

 

Ohne auf die Köpfe im Foto näher einzugehen, nachstehend die einzelnen Namen:

 

Peter Nonn IV (Nippes) – Wilhelm Netz – Christian Netz (Netzer Mühle) –

Franz Nonn (Alker) – Wilhelm Nonn III (Vater von Rosemarie Dhein) –

Anton Nonn (Bruder von Th. Nonn) – Fritz Nonn- Johann Nonn- Peter Nonn V

Josef Nonn I (de Kotz Jüpp) – Wilhelm Nonn II (Vater von Karl Nonn)

Josef Nonn II – Peter Nonn (de Foriche Pitte) – Johann Anton Netz- Peter Nonn II

Thomas Nonn – Jakob Nonn – Christian Alexander Nonn (Ortsvorsteher)

Peter Nonn I (Alker – de Babbe) – Wilhelm Nonn I (Großvater von Karl Nonn) – Peter Nonn III (de Wasse Pitte)

 

Heute, 80 Jahre später, tragen von 93 Mitgliedern nur noch zwei den Namen Netz und 6 Mitglieder den Namen Nonn.

 

Dass das Streben nach der höchsten Würde in der Bruderschaft, dem Schützenkönig, auch bei Nonn und Netz bis in die heutige Zeit noch herrscht zeigt, dass die Linie des I. Fähnrichs Wilhelm Nonn, welcher 1868 als zweiter König in die Annalen einging, nach Peter Nonn V (1936) und Karl Nonn (1972) mit Peter Nonn (1998) in 4 Generationen einen König stellte.

Dass das Schützenglück vererbbar ist, zeigt auch die Linie Anton Netz, welche in den nächsten 3 Generationen mit Wilhelm Netz (1920), Toni Netz (1975) und Wilfried Netz (2000) zu Königswürden kamen.

 

Da die Namen Nonn und Netz für die ehernen Ziele „Glaube-Sitte-Heimat“ innerhalb der Brohler Schützengemeinde standen und stehen zeigt auch, dass in den letzten 70 Jahren 4 Brudermeister den Namen Nonn trugen.

So aus der Linie des Gründungsmitgliedes Wilhelm Nonn die Söhne Jakob Nonn – von 1935 bis 1942 – und in den Jahren 1942 bis 1950 Josef Nonn, welcher wesentlich für den reibungslosen Neubeginn nach dem 2. Weltkrieg sorgte.

 

Weitere Aufbauarbeit leistete in den Jahren 1950-1971 Josef Ernst Nonn aus der Linie „Fluchart“, welcher das Amt an seinen Vetter Franz Josef Nonn abgab, der wiederum die Geschicke der Bruderschaft bis 1996 lenkte.

Auch die Netze waren vielfältig in vorderster Linie für die Belange der Bruder-schaft im Einsatz, sei es als langjährige Fähnriche oder als stellv. Bruder-meister, was Toni Netz (verstorben am 23.11.2005) über Jahrzehnte bekleidete.

 

Zum Abschluss ist zu hoffen, dass der Fortbestand der Bruderschaft auch in den nächsten Jahrzehnten gewährleistet wird, auch wenn die beiden Namen nicht mehr die dominante Rolle dabei spielen sollten.

 



Gruppenbild der Bruderschaft aus dem Jahr 1920

Gruppenbild 1920

von links

 

vordere Reihe – sitzend              Peter Dres – Anton Netz –

                                                Jakob Nonn - Wilhelm Netz (König) -

                                                Jean Nonn – Peter Nonn II – Johann Netz

 

mittlere Reihe                            Fritz Nonn – Julius Büntgen –

                                                Fritz Strauf - Heinr. Bröhl –

                                                Gabriel Hommen – Josef Nonn II –

                                                Anton Still – Peter Netz

 

hintere Reihe                             Adam Patron – Peter Nonn IV –

                                                Josef Krahforst – Peter Kierig –

                                                Peter Nonn V – Jean Hommen –

                                                Heinrich Hommen- Johann Nonn

 



Gruppenbild 1925: 58- jähriges Stiftungsfest

Gruppenbild 1925

Gruppenfoto 1925

 

 

Hintere Reihe – mittig

 

1. Fritz Strauf        2. Karl Dollmann  3. Josef Zenner  4. Josef Nonn II    

5. Adam Patron            6. Christian Net       7. Wilhelm Netz

8. Heinrich Hommen     9. Peter Speich      10. Josef Krahforst

 

2. Reihe

 

11. Peter Degen           12. Fritz Nonn      13. Johannes Seul    

14. Johann Müller         15. Peter Dres     16. Emil Eulenbruch        

17. Nikolaus Dötsch      18. Jean Nonn     19. Franz Nonn    

20. Georg Langenbach  21. Sebastian Oedingen   22. Anton Still

 

3. Reihe mittig

 

23. Anton Nonn        24. Andreas Still              25. Peter Nonn IV   

26. Jean Hommen    27. Wilhelm Wahle           28. Lubens Hoffmann  

29. Johann Horn      30. Wilhelm Nonn III  

31. Peter Rübenach  32. Peter Nonn (Fornich)  33. Anton Stieffenhofer      34. Josef Mosen

 

4. Reihe

 

35. Adolf Böckler  36. Hubert Brock  37. Josef Bast  38. Johann Benz 

39. Heinrich Bröhl  40. Peter Kirig  41. Peter Gesell  42. Thomas Degen

43. Johann Nonn  44. Wilhelm Nonn II  45. Peter Nonn V  46. Josef Nonn I  47. Julius Büntgen  48. August Bröhl  49. Peter Drolshagen

50. Josef Braun

 

vordere Reihe

 

51. Konrad Bock  52. Peter Krupp  53. Franz Jöbges  54. Peter Benz 

55. Matthias Klein  56. Peter Nonn I  57. Johann Netz  58. Thomas Nonn

59. Hans Felinger (Brudermeister)  60. Hubert Sahl (König) 

61. Peter Nonn III  62. Wilhelm Nonn I  63. Jakob Nonn 

64. Heinrich Frevel 65. Adam Nonn  66. Josef Weiler (Lehrer)

 



Gruppenbild 1928

Hintere Reihe

 

1. Lubens Hoffmann  2. Peter Nonn IV   3. Johannes Seul    4. Josef Zenner 

5. Johann Müller   6. Wilhelm Netz      7. Christian Netz8. Adam Patron 

9. Peter Speich   10. Peter Gesell     11.Franz Nonn   12. Karl Holtz  

13. Wilhelm Nonn III  14. Heinrich Hommen  15. Nikolaus Dötsch

 

2. Reihe

 

16. Johann Horn  17. Peter Dres  18. Bruno Schlich

19. Thomas Bermel   20. Anton Nonn  21. Fritz Nonn     22. Johann Nonn

23. Anton Still  24. Hubert Brock   25. Peter Nonn V  26. Josef Braun 

27. Sebastian Oedingen   28. Jean Hommen  29. Heinrich Bröhl

30. Johann Frett    31. Mathias Klein  32. Georg Langenbach

 

3. Reihe

 

33. August Bröhl  34. Heinrich Frevel  35. Franz Jöbges  36. Josef Nonn I 

37. Wilhelm Nonn II  38. Peter Rübenach  39. Anton Stieffenhofer

40. Josef Nonn II  41. Wilhelm Wahle  42. Julius Büntgen 

43. Peter Nonn (Fornich)  44. Josef Bast  45. Johann Benz  46. Josef Krahforst

47. Peter Dolshagen  48. ?

 

vordere Reihe

 

49. Johann Netz  50. Peter Nonn II  51.Thomas Nonn  52. Jakob Nonn 

53. Peter Krupp  54. Hoffmann (Bürgermeister)  55. Peter Koenigs (Präses) 

56. Dr. Meyers (Landrat)  57. Hans Felinger (Brudermeister) 

58. Thomas Degen (König)  59. Alexander Nonn (Ortsvorsteher)

60. Peter Nonn I  61. Kaplan …. (Schluß Brohleck)  62. Wilhelm Nonn I 

63. Hubert Sahl  64. Peter Kirig  65. Josef Weiler (Lehrer) 66. Peter Nonn III



Gruppenbild 1957: 90. Stiftungsfest am 24.02.1957

Gruppenbild 1957

- Die Bruderschaft zählte 73 Mitglieder -davon 64 auf dem

  Gruppenbild

 

  1. Brudermeister J.E. Nonn                              33. Leo tausberg
  2. Josef Bast                                                  34. Hubert Netz
  3. Josef Nonn I                                              35. Hugo Strack
  4. Präses Pfr. Nik. Poetz                                 36. Hans Gesell
  5. Adolf Bermel                                             37. Engelb. Hommen
  6. Josef Lahnstein                                         38. Josef Leyendecker
  7. König Andr. Still                                        39. Heinr. Klein
  8. Jean Hommen                                           40. Hubert Breuch
  9. Wilh. Netz                                                 41. Raimund Schuck
  10. Hubert Brock                                             42. Hermann Seul
  11. Heinrich Hommen                                      43. Richard Schäfer
  12. Fritz Nonn                                                 44. Hans Roos
  13. Josef Nonn (Berg)                                     45. Richard Schäfer II
  14. Rudi Frett                                                 46. Dr. Leo Porz
  15. Peter Nonn (Fornich)                                 47. Anton Bröhl
  16. Johann Müller                                           48. Norbert Wissen
  17. Peter Nonn V                                            49. Helmut Nonn
  18. Josef Nonn II                                            50. Walter Schwickerath
  19. Josef Braun                                               51. Karl Nonn
  20. Jakob Nonn (Nippes)                                  52. Walter Nonn
  21. Jakob Nonn                                               53. Hans Roos
  22. Toni Nonn                                                 54. Egon Frevel
  23. Johann Frett                                              55. Rolf Netz
  24. Lubens Hoffmann                                       56. Adolf Lessenich
  25. Heinrich Netz                                             57. Matthias Müller

    26. Willi Bast                                                    58. Josef Alfter

    27. Hubert Still                                                 59. Ernst Kindler

    28. Alois Still                                                    60. Franz Netz

    29. Adam Nonn                                                 61. Fr. Josef Nonn

    30. Josef Nonn III                                             62. Richard Küpper

    31. Robert Paulsen                                            63. Anton Nonn

    32. Toni Netz                                                    64. Ewald Schmitz



Gruppenbild 1967: 100. Stiftungsfest 24. Februar 1967

Gruppenbild 1967

 

- Die Bruderschaft zählte 62 Mitglieder - davon 40 auf dem

  Gruppenbild

 

  1. Adam Nonn                                            21. Raimund Schuck
  2. Joh. Frett                                               22. Jakob Nonn
  3. Josef Braun                                            23. Hubert Still
  4. Josef Bast                                              24. Rich. Schäfer
  5. Josef Lahnstein                                      25. Ewald Nonn
  6. König Herm. Seul                                   26. Franz-Josef Nonn
  7. Brudermeister Josef E. Nonn                   27. Eddo Butterbrodt
  8. Anton Nonn                                           28. Jakob Stölzgen
  9. Josef Nonn II                                         29. Wilh. Bast
  10. Peter Nonn V                                         30. Hubert Breuch
  11. Andr. Still                                              31. Norbert Wissen
  12. Präses Pfr. Franz Bungarten                    32. Günter Göbel
  13. Leo Stausberg                                        33. Josef Alfter
  14. Josef Nonn III                                        34. Siegfried Felinger
  15. Karl Nonn                                              35. Adolf Lessenich
  16. Walter Nonn                                          36. Richard Küpper
  17. Walter Frett                                           37. Toni Netz
  18. Rob. Paulsen                                          38. Hubert Still
  19. Hans Roos                                             39. Ewald Schmitz
  20. Hugo Heber                                           40. Hermann Josef Beutgen

                                                                                



Neues und Informatives aus unserem Schützenleben

 

Schützenkönig 2018/19

(31.05.18)

 

Mike Sahl

Nach einem fairen Wett -

streit mit anderen An- wärtern unserer Bruder schaft um die Königs-würde 2018, gelang um 20:28 Uhr, mit dem 170. Schuß, Schützenbruder Mike Sahl der Sieg.

 

Mike Sahl konnte unter den Jubelrufen seiner Mitstreiter, die zahlreichen Gratulationen der  Schütz-

enbrüder, sowie vielen anderen Anwesenden die mitgefiebert hatten, in Freude entgegennehmen.

 

In Brohl es nun die Runde machte:

- „Horrido! -
Wir haben einen neuen Schützenkönig!“


Mit seinem finalen 170.ten
Schuß, erlegte er zielge- nau den verbliebenen Rest vom Rumpf des Königs vogels.

 

Mike Sahl wird als 138.ter Schützenkönig die Reihe der Könige in der Brohler
Bruderschaft in Würde weiterführen.

 

Ihm zu Ehren ein drei- faches "Horrido" und ein glückliches Regentschafts-jahr 2018/19!

 

Brohler Bürgerkönig 2017

Eingebunden in das 150.te

Jubiläumsschützenfest am 27.08.2017, wurde unter den teilnehmenden Brohler Bürgern wieder ein neuer Bürgerkönig ermittelt.

 

Nach einem fairen und so-

gleich spannenden Wett-

kampf ging Tobias Mann-

heim als Sieger empor. Er erzielte 29 Ringe auf sei-ner Wertungsscheibe und wurde damit neuer Brohler Bürgerkönig 2017.

 

Der Siegerpokal bleibt nun bis zum nächsten Schützenfest 2018 in seinem Besitz und er darf sich nun darauf, schon zum zweiten Mal als

Bürgerkönig verewigen.

- Mitglied werden? -

 

Dann nutzen Sie unser

Kontaktformular

für weitere Infos -

wenden sich alternativ

an unseren Brudermeister

oder

laden Sie unser

Anmeldeformular

herunter.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Besucherzähler